Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Inselgruppe Föhr

Fledermäuse

Bereits 1991 forschten die Schüler und Schülerinnen der Eilun Feer Skuul unter Leitung des Biologielehrers Hark Steinert zwei Jahre lang über die heimischen Fledermausarten auf Föhr.  Mindestens 150 Tiere konnten nachgewiesen werden, Die meisten davon in Nieblum (etwa 40 Individuen). Dies war nicht zuletzt dank der Hinweise aus der Bevölkerung möglich, die Fledermausfunde und -beobachtungen meldeten.  

Fledermauskartierung auf Föhr

Nun soll der Fledermausschutz auf Föhr wieder intensiver aufgenommen werden. Unter dem Träger Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Inselgruppe Föhr-Amrum e.V. soll die nachtaktive Säugetiergruppe mehr Schutz erfahren.

Wir wollen uns einen umfassenden Überblick über die auf Föhr vorkommenden Fledermäuse verschaffen. Wir sind für Hinweise (z. B. Totfunde, Lebendsichtungen und Fledermauskastenstandorte mit Ortsangabe) dankbar.

Wenden Sie sich dafür bitte an:

BUND Föhr:  Tel.: 04681-7461720, Email: info@bund-foehr.de,

Hark Steinert: Tel.: 04683-1023,

Timm Emser: Email: timm.emser@gmail.com,

Bea Möller: Email: b.moeller@gmx.org.

Bitte beachten Sie, dass lebende Tiere nicht gestört oder gar angefasst werden sollten, da sie in ungewohnten Situationen dazu neigen, zu beißen. 

BUND-Bestellkorb