BUND Inselgruppe Föhr

Blütenmee(h)r für Föhr

Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Natur. Als Bestäuber für viele Pflanzen oder als Nahrung für verschiedene Tiere wie Igel oder Vögel. Projektidee zum Erhalt der biologischen Vielfalt durch Einsaat von Regio-Saat auf öffentlichen und privaten Grünstreifen in Wyk und auf Föhr-Land zur Herstellung von blütenreichen Grünflächen.

Projektidee

Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Natur. Als Bestäuber für viele Pflanzen oder als Nahrung für verschiedene Tiere wie Igel oder Vögel. Wer Insekten unterstützen und ihnen im Garten einen Rückzugsort bieten möchte, kann dies mit der richtigen Pflanzenauswahl, einigen nützlichen Elementen und etwas Geduld tun. Das Anlegen von Wildblumen-Wiesen oder Streifen unterstützt den Erhalt der Biologischen Vielfalt. Dies kann auch auf öffentlichen Plätzen umgesetzt werden. Unzählige Grünstreifen und öde Rasenflächen, ob groß oder klein verwandeln wir in ein Blüten-Mee(h)r, so können bunte Inseln für Insekten wie Schmetterlinge, Bienen und unzählige andere Insekten entstehen. Vögel profitieren von dem „reichhaltigen“ Nahrungsangebot und wir können uns an den bunten Blüten erfreuen. Föhr liegt eingebettet im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, das Meer um uns herum genießt einen besonderen Schutzstatus, die Insel an sich nicht. Geben wir ihr bunte Inseln zurück, auf denen sich die Natur frei entfalten kann. Ein bisschen Wildnis kann sehr schön sein und Tier und Mensch erfreuen.

Das Interview vom Friiskfunk

Fläche 6: Verkehrsinsel Fehrstieg/am Golfplatz

Fläche 7: Strandstraße Ecke Gmelinstraße

Fläche 8: Strandstraße - am Charlottenheim

Fläche 9: Strandstraße - am Grünstreifen

Impressionen des Blütenmee(h)rs

Kontakte für nachhaltige, heimische und insektenfreundliche Stauden

Gefördert durch

Gefördert wird das Projekt „Blütenmee(h)r für Föhr“ durch die Deutsche Postcode Lotterie, die Stadt Wyk auf Föhr mit Hafenbetreib, den Deutschen Verband für Landschaftspflege und den Rotary Club Föhr