Copyright Marc Hansen

Regionalvermarktung auf Föhr/Uthlande

Uthlande

Die langjährigen Bemühungen um die Produktion und Vermarktung gesunder Lebensmittel aus der Region Uthlande sind zunehmend erfolgreich und bringen immer mehr Produkte hervor, die sich von allen anderen abheben. Die Lebensmittelskandale der vegangenen Jahre, insbesondere in der Fleisch- und Wurstproduktion trugen nur zur Verunsicherung von Bürgerinnen und Bürgern bei und führten zu einem enormen Vertrauensverlust in die Produktion unserer Nahrungsmittel. Wenn man dann betrachtet, wie manche Skandale überhaupt in die Öffentlichkeit gelangt sind - nämlich fast ausschließlich durch Zufall oder durch anonyme Insiderinformationen - verstärkt sich das beklemmende Gefühl noch, nur die Spitze eines Eisberges zu kennen und möglichen kriminellen Machenschaften ohnmächtig ausgeliefert zu sein.

Die verstärkte Nachfrage und der zunehmende Gebrauch bzw. Verzehr gesunder, regionaler Produkte und Lebensmittel hingegen

  • führt zu einer besseren Kontrolle und Transparenz der Nahrungsmittelproduktion,
  • fördert und unterstützt die heimische (Land-) Wirtschaft und den Tourismus,
  • sichert und schafft Arbeitsplätze in der Region,
  • verringert durch den Wegfall überregionaler Warentransporte den Ausstoß klimaschädlicher Stoffe und ist somit sowohl ein Beitrag zum Klimaschutz als auch zum Lärmschutz,
  • ist durch die Vermeidung unnötiger Tiertransporte ein Beitrag zum Tierschutz.


Mit dem Aufbau der Regionalvermarktung wollen wir das Bewusstsein für eine selbstbestimmte Wirtschaftsentwicklung wecken. Wir wollen die Zusammenhänge zwischen den Besonderheiten der Landschaft, ihrer Nutzung und den Produkten darstellen. Dazu sind Kooperationen zwischen Landwirtschaft, Handwerk, Gastronomie, Handel und Tourismus gefragt und konstruktive Verbindungen wurden begonnen. Nur mit dem Aufbau eines regionalen Wirtschaftskreislaufes gelingt es:

  • Arbeitsplätze in Landwirtschaft und Handwerk zu sichern,
  • Transporte zum Festland zu reduzieren,
  • die Kulturlandschaft der Insel zu erhalten,
  • vielfältige Föhrer Produkte anzubieten,
  • die Identifikation mit der Insel zu stärken,
  • ein neues Profil im Tourismus zu gewinnen.

Sie können auf Föhr bei einigen Direktvermarktern schon Föhrer Produkte wie Käse, Brot aus Föhrer Getreide und Bio-Gemüse einkaufen. Außerdem gibt es in vielen Föhrer Supermärkten grüne Regale in denen Produkte der Region Uthlande verkauft werden. Von ca. Mai bis Februar gibt es Föhrer Bio-Gemüse auf der Parkfläche des BUND in der Strandstraße 4, Wyk.

 

 

Unsere Flyer zum Thema finden Sie hier sowohl zum Ansehen als auch zum Download:



Suche

Als Nationalpark Partner sind wir Teil eines Netzwerkes, das die Ziele des Nationalparks unterstützt. Wir denken, dass wir so einen weiteren kleinen Beitrag zum Erhalt dieser einzigartigen Naturlandschaft leisten.

 

 

Plastikfrei wird Trend

Initiative KÜSTE GEGEN PLASTIK